EBV: Stacken und Stretchen - Welche Software?

Beitragsseiten

Welche Software wird benötigt?

Für das Stacken von Bildern haben sich 2 kostenlose Programme etabliert, der DeepSkyStacker (Kurzform DSS) und Fitswork. Ich pers. nutze beide Programme, so dass ich euch auch nur empfehlen kann, beide zu installieren. Der DeepSkyStacker punktet bei der Verarbeitung von Flats, Darks und BIAS-Abzügen, während Fitswork das Stretchen der Daten sehr einfach hält. Obwohl ihr zum Stacken und Stretchen keine weiteren Programme benötigt, möchte ich dennoch an dieser Stelle kurz darauf hinweisen, dass Adobe Photoshop CS2 seit einiger Zeit kostenlos zum Download anbietet. Zweifelsohne ist CS2 schon in die Jahre gekommen (Markteinführung 2005) aber dennoch bietet es meiner Meinung nach weit mehr als für die Astro-EBV benötigt wird und ist meiner pers. Meinung nach deutlich besser zu bedienen als das ebenfalls kostenlose Gimp. Falls ihr euch also entscheiden solltet auch Photoshop für eure weiteren Bearbeitungsschritte zu verwenden, dann benötigt ihr aber auch zwingend noch ein paar Plug-Ins bzw. Filter.

Das wichtigste zuerst! Der FITS Liberator ist ein Plug-in, das von der ESA/ESO/NASA zur Verfügung gestellt wird um gestackte Bilder aus Fitswork oder DeepSkyStacker direkt ohne weitere Konvertierungen in Photoshop weiter verarbeiten zu können. Um einen Grünstich im Bild zu entfernen (glaubt mir, das kommt öfter vor als man denkt), bietet sich ein Filter an, der den Namen "hasta la vista green" trägt. Auch dieser Filter wird kostenlos zum Download angeboten: Hasta la vista green. Als letztes könnt ihr noch eine kleine Sammlung von Photoshop-Routinen herunterladen und in Photoshop integrieren. Die Sammlung von Routinen die ich unter anderem auch zum dezenten Aufhellen nutze gibt hier: Photoshop-Routinen.

Zu guter Letzt noch ein Tool, mit dem ihr den Hintergrund eurer Bilder ebnen könnt, sofern ihr keine Flats anfertigt. Das Tool nennt sich Astroworks und ist zwar kein echter Ersatz für Flats, hat mir aber schon das ein oder andere Mal gute Dienste erwiesen, wenn es darum ging, den Hintergrund zu ebnen.

Falls euch das alles zu viel werden sollte, also 3-4 Programme installieren, verschiedene Plug-Ins, Filter und andere Tools dazu, dann gibt es durchaus Alternativen, die aber nicht kostenlos sind! Aus diesem Grund werde ich in meinen Tutorials auch nur die o.g. Programme verwenden, sie sind kostenlos, extrem weit verbreitet und gut dokumentiert.