Montierung einscheinern (Scheinern) - Blick durch´s Okular

Beitragsseiten

Der Blick durch´s Okular

 

Der Blick durch´s Okular ist ein kleiner Exkurs, in Sachen Bildorientierung, denn in den meisten Teleskopen seht ihr ein seitenverkehrtes oder verdrehtes Bild. Als nächstes solltet ihr euch daher klar machen, ob ihr beim Blick durch das Okular/Sucher eurer Kamera ein seitenrichtiges oder seitenverkehrtes Bild habt, ob es auf dem Kopf steht oder gar um 180° verdreht ist.

 

Beispiel 1)

Da im späteren Verlauf des Einscheinerns die Richtung einer Abweichung eine Rolle spielt und daher Klarheit über eben diese herrschen muss, hier mal ein paar Beispiele. Schauen wir mit dem bloßen Auge in die Landschaft, ist bei uns üblicherweise Oben oben und Rechts rechts (siehe Beispiel 1). Bei Teleskopen kann das je nach Art und verwendeten optischen Komponenten anders aussehen. Die gleiche Bildorientierung - Oben ist oben und Rechts recht - habt ihr auch bei einem Refraktor (z.B. ein ED APO) mit Amiciprisma, was im Übrigen das einzige Prisma ist, was so ein Bild erzeugt, alle anderen Prismen/Spiegel liefern eine andere Orientierung. Aus diesem Grund solltet ihr beim Einscheinern eurer Montierung unbedingt auf den Einsatz von Zenitspiegeln usw. verzichten, denn ein verdrehen des Spiegels dreht auch das Bildfeld und das wäre später für die Korrekturen sehr verwirrend!

 

Beispiel 2)

Mit einem Zenitspiegel an einem Refraktor seht ihr ein Bild, das zwar nicht auf dem Kopf steht, dafür aber seitenverkehrt ist. In diesem Fall ist Rechts auf der linken Bildseite und Links auf der rechten Bildseite und das auch nur, wenn das Okular senkrecht nach oben zeigt und eure Einblickposition passt!

 

Beispiel 3)

Der Normalfall von dem ich hier als "Astrofotograf" ausgehe ist aber, dass ihr eine Kamera an einem ED APO oder Newton nutzen wollt. Beide Systeme liefern euch ein um 180° gedrehtes Bild wie im Beispiel 3) dargestellt. Unten ist dann oben und Links rechts. Da dies wohl einer der häufigeren Fälle sein wird, nutze ich DIESE ORIENTIERUNG auch für die weitere Beschreibung des Einscheinerns. Weil die Begriffe Unten, Oben, Rechts und Links später eher zur Verwirrung beitragen als zur einfachen Polausrichtung, vewende ich in der Anleitung die Begriffe Dek+/Dek- und Rek+/Rek- (siehe Beispiel 4). Beim einscheinern wird das Fadenkreuz zwingend auf die Deklination- und Rektaszensionssachse eurer Montierung ausgerichtet (siehe Bild oben), daher fiel meine Wahl auf Dek+/Dek- und Rek+/Rek-.

Beispiel 4)